A A Abseits (»offside«) Regelverstoß, bei der ein Körperteil eines Spielers vor dem Anspiel die Anspiellinie überragt. Anspiellinie (»scrimmage line«; »line of scrimmage«) Vor dem Anspiel wird der Ball vom Schiedsrichter auf den Boden gesetzt. Die imaginären Anspiellinien für Offense und Defense verlaufen entlang der beiden Ballenden von Seitenauslinie zu Seitenauslinie. Dazwischen ist die neutrale Zone. Nach dem Snap werden die beiden Linien zu einer. Audible Zuruf einer kurzfristigen Planänderung des Quarterbacks an der Anspiellinie. Er teilt seine Entscheidung, den kurz zuvor im Huddel besprochenen Spielzug zu ändern, seinen Mitspielern iun Form verschlüsselter Signale mit. Auszeit (»time out«) Jedes Team kann 3 Auszeiten pro Halbzeit nehmen. Dabei wird die Uhr für 90 Sekunden ( statt 40 Sek.) angehalten und das Team hat mehr Zeit den nächsten Spielzug zu besprechen.
B B Backfield (Defense) Rückraumspieler (Cornerbacks und Safeties); wird auch als Secondary bezeichnet. Backfield (Offense) Die drei Spieler, die sich hinter der Anspiellinie aufstellen; Rückraumspieler Blitz Ein plötzlicher Angriff auf den Quarterback (der den Ball hat) durch Linebacker und/oder Secondary. Blocken Den Gegner mit dem Körper wegdrücken oder sich ihm in den Weg stellen. Alle Körperteile oberhalb der Knie dürfen eingesetzt werden.
C C Center Der Spieler in der Mitte der Offense-Line, der den Ball mittels eines Snaps weitergibt bzw. ihm dem Holder oder punter zuwirft. Chain Crew Schiedsrichterassistenten, die gegebenenfalls die Metterkette aufs Feld bringen. Clip Verbotenes Blocken eines Gegners, der nicht den Ball hat, von hinten und unter der Gürtellinie. Nur in einer bestimmten Zone in der Nähe der Anspiellinie erlaubt. Coin Toss Vor Beginn des Spiels erfolgt der Münzwurf, Coin Toss genannt. Das Gastteam hat das Wahlrecht, ob es sich für Heads (Kopf) oder Tails (Zahl) entscheidet. Der Head Referee wirft im Anschluss eine Münze. Der Gewinner des Coin Toss darf dann entscheiden, ob er den Ball empfangen (Start mit der Offense) oder kicken (Start mit der Defense) möchte. Lehnt er das Angriffsrecht ab, dann bekommt er dieses zu Beginn der zweiten Halbzeit (defer to 2nd half) zugesprochen. Nimmt er das Angriffsrecht an, bekommt der Gegner den Ball zum Beginn der zweiten Halbzeit Coffin Corner Der Bereich, in dem die 0-Yard-Linie und Seitenauslinie aufeinandertreffen. Conference Untergruppe einer Liga. In der NFL gibt es die American Conference und National Conference. Conversion Zusatzversuch nach einem Touchdown mittels eines normalen Spielzuges, der 3 Yards vor der gegnerischen Endzone gestartet wird. Bei Gelingen erhält man 2 Punkte. Cornerback Verteidiger an den Außenseiten des Spielfeldes. Crackback Block eines Wide Receivers, der innerhalb einer Zone von fünf Yards vor und hinter der Anspiellinie erlaubt ist, solange der Gegner nicht von hinten oder unterhalb der Gürtellinie getackelt wird.
D D Dead Ball (»Toter Ball«) Ball ist vom Schiedsrichter nicht freigegeben, befindet sich also nicht im Spiel. Dead Ball Foul Regelverstoß, wenn der Ball nicht freigegeben ist. Defense Die Mannschaft, die sich nicht in Ballbesitz befindet. Dime Back Sechster Mann im Secondary der Defense (normalerweise spielen nur vier Backs) Dime Defense Verteidigungsformation mit sechs Spielern im Backfield Double Foul Ein Regelverstoß jeder Mannschaft innerhalb eines Down. Down Die Zeitspanne, die mit der Weitergabe des Balles vom Center oder mit der Ausführung eines Free Kick beginnt und mit dem Abpfiff des Schiedsrichters endet. Ein Down ist damit ein Versuch der Offfense Raumgewinn zu machen, während die Defense dies verhindern muss. Draft System Die Prozedur, bei der sich die NFL-Clubs alljährlich in mehreren Runden den neuen Spieler von den College-Mannschaften auswählen. Dreipunktstand Aufstellung an der Anspiellinie mit einer Hand am Boden. Dropkick Der Kicker lässt den Ball auf den Boden fallen und kickt ihn in dem Moment des Aufpralls weg. (Dropkicks kommen nur selten vor.)
E E Ends Die beiden Linespieler der Offense, die links und rechts außen stehen. Der Tight End steht direkt neben dem Tackle, der Split End etwas weiter weg. Ends sind mögliche Paßempfänger. Endline Begrenzt das Spielfeld und liegt 10 Yards hinter der 0-Yard-Linie. Endzone Bereich zwischen 0-Yard-Linie und Endlinie.
F F Face Mask Das Schutzgitter am Helm eines Spielers. Der Begriff bezeichnet gleichzeitig ein Foulspiel, wenn nach dem Gitter oder dem Helm des Gegners gegriffen wird (es gibt 15 YardsStrafe für absichtliches und 5 Yards für unabsichtliches Foulspiel). Fair Catch Singal eines Spielers vor der Ballannahme eines Punt, Kick-Off oder Safety Kick. Er schwenkt einen ausgesrteckten Arm über den Kopf, während der Ball noch in der Luft ist. Damit zeigt er an, dass er nach dem Fangen des Balles nicht nach vorne laufen wird. Er darf deshalb nicht getackelt werden. Fieldgoal Schuss durch die beiden Torstangen des gegnerischen Tores mittels Platzkick oder Dropkick, der mit 3 Punkten honoriert wird. Flanker Offense-Spieler. Einer der Wide Receiver, der sich auf der gleichen Seite wie der Tight End und etwa fünf Meter hinter der Anspiellinie aufstellt. Flare-Paß Ein Kurzpaß zu einem Runningback, der in der Nähe der Anspiellinie wartet und dann mit dem Ball in Richtung Seitenauslinie läuft. Auch Swing-paß gennant. Formation Aufstellung der Spieler vor dem Anspiel. Foul Jede Form von Regelverstoß, wird mit Raumverlustbestraft. Free Kick Kick-Off nach einem Safety oder Kick nach einem Fair Catch, bei dem die gegnerische Mannschaft mindestens 10 Meter vor dem ausführenden Spieler stehen muss. Free Safety Backfieldspieler der Defense, der sich auf der gleichen Seite wie der gegnerische Tight.End aufstellt. Fullback Backfieldspieler der Offense, meistens der körperlich robusteste der Runningbacks. Fumble Nicht beabsichtigstes Fallenlassen des Balles, ohne das der Ballträger getackelt wird.
G G Goal Line Englische Bezeichnung für die Null-Yard-Linie. Gridiron Wörtlich „Bratrost“, scherzhafte amerikanische Bezeichnung für das Spielfeld. Guards Die beiden Linespieler der Offense, die links und rechts vom Center stehen.
H H Halbzeit 15minütige Pause zwischen dem zweiten und dritten Viertel. Halfback Backfieldspieler der Offense; meistens der leichteste und schnellste der Runningbacks. Hashmark Die kurzen, nur angedeudeten Linien, die das Spielfeld der Länge nach dritteln. Huddle Spielerbesprechung. Vor jedem Anspiel stellen sich die Offensespieler zusammen, und der Quarterback sagt den nächsten Spielzug an.
I I Interception Ein Paß wird von einem Defense-Spieler abgefangen. Der Ballbesitz wechselt damit und der Defense-Spieler läuft soweit wie möglich richtung gegnerische Endzone. An der Stelle, wo er zu Boden gebracht wird startet das First Down für die neue Offense. Instant Replay Instant Replay nennt man die Überprüfung eines Spielzuges durch eine TV-Zeitlupenwiederholung. Jeder Headcoach kann in den ersten 28 Minuten jeder Spielhälfte zwei Entscheidungen der Schiedsrichter überprüfen lassen. Sollte er daneben liegen wird ihm eine Auszeit aberkannt. In den letzen beiden Minuten entscheidet ein sogenannter Replay-Assistent, ob strittige Spielzüge noch einmal in Zeitlupe angesehen werden.
K K Kadenz Eine Reihe von Zahlen, Wörtern oder Sätzen, die der Quarterback an der Anspiellinie laut ausruft und die verschlüsselte Mitteilungen für seine Mitpieler enthält. Kick-Off Anspiel in Form eines Kicks, zu Beginn der beiden Halbzeiten und ggf. der Verlängerung, nach Fieldgoal und Zusatzversuch. Der Ball wird von der 35-Yard-Linie des Kick-Teams aus getreten, und die gegnerische Mannschaft muss mindestens 10 Meter entfernt vom Ball stehen.
L L Linebacker Einer von drei oder vier Verteidigern, die sich dicht hinter den Linespielern aufstellen, meistens im Zweipunktstand. Line of scrimmage Anspiellinie Linespieler (Defense) Die Verteidiger, die sich vor dem Anspiel im Drei- oder Vierpunktstand gegenüber den Linespielern der Offense aufstellen. Linespieler (Offense) Die sieben Angreifer, die vor dem Anspiel auf der Anspiellinie stehen.
M M Man-in-motion Der Backfieldspieler, der sich auch noch in letzter Sekunde vor dem Snap bewegen darf. Er muss allerdings parallel zur Anspiellinie laufen. Meterkette Eine zehn Meter (bzw. Yards) lange Kette, an deren Enden eine Stange befestigt ist. Sie wird aufs Feld gebracht, um genau nachzumessen, ob die Offense mit vier oder weniger Downs 10 Yards Raumgewinn gemacht hat. Mögliche Paßempfänger Nicht alle Spieler sind berechtigte Paßempfänger. Bei der Offense sind dies die beiden Ends an der Anspiellinie und die Backfield-Spieler, die mindestens einen Meter hinter der Anspiellinie stehen müssen. Der Quarterback ist nur in der Shotgun- Formation ein möglicher Paßempfänger. Nachdem der Ball von einem möglichem Paßempfänger oder einem Defensespieler berührt wurde, dürfen ihn auch die anderen Offensespieler aufnehmen. Die Defensespieler dürfen alle einen Paß des Gegners abfangen (»Interception). Muff Berühren des Balles bei erfolglosem Versuch, ihn zu fangen.
N N Neutrale Zone Verläuft zwischen den Anspiellinien von Offense und Defense. NFL (»National Football League«) Profiliga in der USA, unterteilt in die AFC (American Conference) und NFC (National Conference). Die Sieger der beiden Conferences treffen im Super Bowl aufeinander. NFL Europe Europäischer Ableger der NFL mit Teams aus Europa, darunter drei deutsche. Der Meister wird durch den World Bowl ermittelt. Die NFL Europe ist die einzige Football-Profiliga außerhalb der USA. Nickel Back Der fünfte Mann im Secondary (normalerweise sind es nur vier). Nickel Defense Defenseformation mit fünf Backs. Nose Guard Linespieler der Defense, der beim Anspiel genau gegenüber dem gegnerischen Center steht, auch Nose Tackle genannt. Null-Yard-Linien Auch goaline genannt, sie trennen die Endzonen von dem 100 Yard langen Spielfeld ab.
O O Offense Die in Ballbesitz befindliche Mannschaft. Offense-Line Die fünf an der Anspiellinie stehenden Offensespieler: Center, zwei Guards und zwei Tackels. Onside Kick Kick-Off, der so getreten wird, dass er nur zehn Yards weit geht, so dass das Kick-Team versuchen kann, ihn selbst wieder aufzunehmen.
P P Paß Werfen des Balles von einem Mitspieler zum anderen. Pass Rush Schneller Angriff der Defense auf den Quarterback, um ihn entweder zu tackeln oder ihn zumindest so zu bedrängen, dass er einen angesetzten Paß nur schlecht oder zu früh werfen kann. PAT »point after touchdown«; Zusatzversuch nach Touchdown. Penalty Strafe bei einem Regelverstoß Persönliches Foul Unnötige Härte eines Spielers gegen einen anderen, was schwer bestraft wird. Platzkick Kicken des Balles vom Boden weg. Ein Mitspieler darf den Ball den Ball halten. Beim Kick-Off wird eine spezielle Halterung für den Ball verwendet, das kicking tee. Platzkicker Spieler, der auf die Ausführung von Kick-Offs und/oder Fieldgoals und/oder Zusatzkicks spezialisiert ist. Pooch Ein Punt, der nicht weit, sondern hoch gekickt wird. Punt Fallenlassen des Balles und sein Wegkicken, kurz bevor er den Boden berührt. Punt Return Begriff für den Versuch der Defense, den bei einem Punt gefangenen Ball zurückzutragen. Pylon Markierungsständer in den vier Endzonenecken, meist aus Schaumstoff.
Q Q Quarterback Chef der Offense, Spielmacher und mit Abstand der wichtigste Spieler. Der Quarterback ist bei jedem Spielzug beteiligt und bekommt vom Center den Ball gereicht. Dann wirft er einen Paß oder er übergibt den Ball an einen Runningback. Nur in der Shotgun-Formation kann er auch möglicher Paßempfänger sein. Vor einem Down sagt er im Huddle den neuen Spielzug an. Er ist über Funk mit dem Trainer verbunden.
R R Referee Hauptschiedsrichter; verhängt die Strafen bei Regelverstößen und sagt sie über das Mikrofon an. Replay Official Schiedsrichter, der auf der Tribüne sitzt und mit Hilfe von (Zeitlupen-) Wiederholungen auf dem Monitor die Entscheidungen der Feldschiedsrichter korrigieren kann. Rookie Profispieler im ersten Jahr. Runningbacks Offensespieler, die sich mindestens einen Meter hinter der Anspiellinie aufstellen. Es gibt: Fullback, Halfback, Setback, Slotback, Tailback und Wingback.
S S Sack Tackle am Quarterback hinter der Anspiellinie, bevor er den Ball weitergeben kann. Safety (Punkte) Die einzige Möglichkeit, wie die nicht im Ballbesitz befindliche Mannschaft Punkte erzielen kann: wenn der Ballträger in seine eigene Endzone zurückgedrängt und dort getackelt wird, oder wenn der Ball von der Endzone der Offense ins Aus geht. Für einen Safety gibt es zwei Punkte. Anschließend kickt die Offense den Ball von der eigenen 20-Yard-Linie in Richtung Gegner (Safety Kick). Safety (Spieler) Ein Backfieldspieler der Defense, der sich zwischen den Cornerbacks aufstellt. Safety Blitz Plötzlicher Angriff eines Safety auf den gegnerischen Quarterback. Schiedsrichter Die NFL schickt sieben Schiedsrichter zu einem Spiel. Sie tragen schwarz-weiß gestreifte Hemden. Schiedsrichterassistenten Zum Beispiel die Chain Crew. Stehen an den Seitenauslinien. Secondary Anderer Name für das Defense-Backfield. Setback Einzelner Runningback bei einer bestimmten Angriffsformation. Shotgun Angriffsformation. Die einzige Aufstellung, bei der der Quarterback den Ball fünf Meter hinter der Anspiellinie bekommt und somit ein möglicher Paßempfänger. Slotback Ein Runningback, der sich zwischen Split End und Tackle, etwa einen Meter hinter der Anspiellinie aufstellt. Snap Anspiel, indem der Center den Ball rückwärts durch die Beine weitergibt (oder wirft). Special Teams Spieler, die nur in ganz bestimmten Spielsituationen eingesetzt werden, z. B.: Kicker, Punter, Holder, … Spielverzögerung Wenn das Anspiel durch die Offense nicht innerhalb der vorgeschriebenen Zeitspanne erfolgt. Auch jede andere Handlung, die das Weiterspielen verzögert. Split-End Linespieler der Offense; stellt sich ein paar Meter entfernt vom Tackle auf und ist möglicher Paßempfänger. Strong Safety Der Defenseback, der sich zwischen den Cornerbacks auf der gleichen Seite wie der gegnerische Tigh End aufstellt. Strong Side Die Angriffsseite, auf der der Tight End steht. Super Bowl Endspiel der NFL (AFC- und NFC Meister treffen aufeinander) und größtes einzelnes Sportereignis der Welt, das jährlich im Januar ausgetragen wird.
T T Tackles Die beiden Linespieler der Offense, die jeweils zwischen Guard und End stehen. Tackling Das Festhalten und Zubodenbringen des Ballträgers, so dass irgendein anderer Körperteil als Hände oder Füße den Boden berührt. Tailback Backfieldspieler der Offense. Der Runningback, der am weitesten von der Anspiellinie entfernt Aufstellung nimmt, zum Beispiel in der I-Formation. Tight-End Linespieler der Offense, der sich außen neben dem Tackle aufstellt. Touchback Fängt ein Spieler einen Kick-Off oder Punt des Gegners in der eigenen Endzone und bleibt dort, gibt es weder eine Strafe, noch werden Punkte erzielt. Geht der Ball nach einem Kick-Off oder Punt in die Endzone des Gegners und von dort ins Aus, handelt es sich ebenfalls um einen Touchback. Das gilt auch, wenn ein Verteidiger einen Paß des Gegners abfängt und den Ball in die eigene Endzone bringt. Der Ball ist nach einem Touchback „tot“ und wird auf die 20-Yard-Linie der Defense gesetzt, die anschließend zur Offense wird. Touchdown Die sechs Punkte, die der Offense zuerkannt werden, wenn sich der Ball in den Händen des Ballträgers ganz oder teilweise auf der 0-Yard-Linie (goalline), darüber oder in der Endzone der Defense befindet. Der Ballträger darf die Seitenauslinien nicht überschritten haben.
Ü Ü Übergriff Wenn ein Defense-Spieler vor oder während des Anspiels einen Gegenspieler berührt.
U U Unsportliches Verhalten Verhalten eines Spielers oder Trainers, das ein Schiedsrichter als unsportlich einstuft (z. B.: Beschimpfungen, etc.)
V V Verbotene Bewegung Wenn sich während der letzten Sekunde vor dem Snap mehr als ein Backfieldspieler der Offense bewegt. Verlängerung (»Overtime«) Steht es nach Ende der regulären Spielzeit unentschieden, wird das Spiel nach dreiminütiger Pause fortgesetzt, und zwar so lange, bis eine Mannschaft Punkte erzielt oder 15 Minuten vorbei sind. Bleibt es auch nach 15 Minuten beim Unentschieden, ist das Spiel beendet (nur bei Playoffspielen der NFL geht es weiter,. bis ein Team punktet.) Eine Verlängerung beginnt mit Platzwahl und Kick-Off. Versuchsanzeiger Stange an der Seitenauslinie mit einer Zahl (1, 2, 3 oder 4), die anzeigt, welcher Down als nächster gespielt wird. Sie wird vor dem Anspiel immer auf Ballhöhe gesetzt. Vierpunktstand Körperhaltung, bei der beide Hände auf dem Boden ruhen (Rücken parallel zum Boden). Vorwärtspaß Ein Paß in Richtung Endzone des Gegners. Pro Spielzug ist nur ein Vorwärtspaß gestattet, aber beliebig viele Rückwärtspässe. Ein Vorwärtspaß muss vor dem Übertreten der Anspiellinie geworfen werden.
W W Wide Receiver Offensespieler und möglicher Paßempfänger. Ein Split End oder Flanker. Stellt sich in einiger Entfernung vom Tackle oder Tight End nicht weit von der Anspiellinie auf. Wingback Runningback, der sich knapp hinter dem Tight End aufstellt, aber etwas seitlich versetzt.
Z Z Zonenverteidigung Verteidigungsart, bei der jeder für einen bestimmten Spielbereich zuständig ist. Zwei-Minuten-Hinweis Der Hauptschiedsrichter weist die beiden Cheftrainer zwei Minuten vor Beendigung einer Spielhälfte auf die noch zur Verfügung stehende Spielzeit hin. Zweipunktstand Im Gegensatz zum Drei- oder Vierpunktstand eine aufrechtstehende Position.
“Football is unconditional love”
“Football is unconditional love”
A A Abseits (»offside«) Regelverstoß, bei der ein Körperteil eines Spielers vor dem Anspiel die Anspiellinie überragt. Anspiellinie (»scrimmage line«; »line of scrimmage«) Vor dem Anspiel wird der Ball vom Schiedsrichter auf den Boden gesetzt. Die imaginären Anspiellinien für Offense und Defense verlaufen entlang der beiden Ballenden von Seitenauslinie zu Seitenauslinie. Dazwischen ist die neutrale Zone. Nach dem Snap werden die beiden Linien zu einer. Audible Zuruf einer kurzfristigen Planänderung des Quarterbacks an der Anspiellinie. Er teilt seine Entscheidung, den kurz zuvor im Huddel besprochenen Spielzug zu ändern, seinen Mitspielern iun Form verschlüsselter Signale mit. Auszeit (»time out«) Jedes Team kann 3 Auszeiten pro Halbzeit nehmen. Dabei wird die Uhr für 90 Sekunden ( statt 40 Sek.) angehalten und das Team hat mehr Zeit den nächsten Spielzug zu besprechen.
B B Backfield (Defense) Rückraumspieler (Cornerbacks und Safeties); wird auch als Secondary bezeichnet. Backfield (Offense) Die drei Spieler, die sich hinter der Anspiellinie aufstellen; Rückraumspieler Blitz Ein plötzlicher Angriff auf den Quarterback (der den Ball hat) durch Linebacker und/oder Secondary. Blocken Den Gegner mit dem Körper wegdrücken oder sich ihm in den Weg stellen. Alle Körperteile oberhalb der Knie dürfen eingesetzt werden.
C C Center Der Spieler in der Mitte der Offense-Line, der den Ball mittels eines Snaps weitergibt bzw. ihm dem Holder oder punter zuwirft. Chain Crew Schiedsrichterassistenten, die gegebenenfalls die Metterkette aufs Feld bringen. Clip Verbotenes Blocken eines Gegners, der nicht den Ball hat, von hinten und unter der Gürtellinie. Nur in einer bestimmten Zone in der Nähe der Anspiellinie erlaubt. Coin Toss Vor Beginn des Spiels erfolgt der Münzwurf, Coin Toss genannt. Das Gastteam hat das Wahlrecht, ob es sich für Heads (Kopf) oder Tails (Zahl) entscheidet. Der Head Referee wirft im Anschluss eine Münze. Der Gewinner des Coin Toss darf dann entscheiden, ob er den Ball empfangen (Start mit der Offense) oder kicken (Start mit der Defense) möchte. Lehnt er das Angriffsrecht ab, dann bekommt er dieses zu Beginn der zweiten Halbzeit (defer to 2nd half) zugesprochen. Nimmt er das Angriffsrecht an, bekommt der Gegner den Ball zum Beginn der zweiten Halbzeit Coffin Corner Der Bereich, in dem die 0-Yard-Linie und Seitenauslinie aufeinandertreffen. Conference Untergruppe einer Liga. In der NFL gibt es die American Conference und National Conference. Conversion Zusatzversuch nach einem Touchdown mittels eines normalen Spielzuges, der 3 Yards vor der gegnerischen Endzone gestartet wird. Bei Gelingen erhält man 2 Punkte. Cornerback Verteidiger an den Außenseiten des Spielfeldes. Crackback Block eines Wide Receivers, der innerhalb einer Zone von fünf Yards vor und hinter der Anspiellinie erlaubt ist, solange der Gegner nicht von hinten oder unterhalb der Gürtellinie getackelt wird.
D D Dead Ball (»Toter Ball«) Ball ist vom Schiedsrichter nicht freigegeben, befindet sich also nicht im Spiel. Dead Ball Foul Regelverstoß, wenn der Ball nicht freigegeben ist. Defense Die Mannschaft, die sich nicht in Ballbesitz befindet. Dime Back Sechster Mann im Secondary der Defense (normalerweise spielen nur vier Backs) Dime Defense Verteidigungsformation mit sechs Spielern im Backfield Double Foul Ein Regelverstoß jeder Mannschaft innerhalb eines Down. Down Die Zeitspanne, die mit der Weitergabe des Balles vom Center oder mit der Ausführung eines Free Kick beginnt und mit dem Abpfiff des Schiedsrichters endet. Ein Down ist damit ein Versuch der Offfense Raumgewinn zu machen, während die Defense dies verhindern muss. Draft System Die Prozedur, bei der sich die NFL-Clubs alljährlich in mehreren Runden den neuen Spieler von den College-Mannschaften auswählen. Dreipunktstand Aufstellung an der Anspiellinie mit einer Hand am Boden. Dropkick Der Kicker lässt den Ball auf den Boden fallen und kickt ihn in dem Moment des Aufpralls weg. (Dropkicks kommen nur selten vor.)
E E Ends Die beiden Linespieler der Offense, die links und rechts außen stehen. Der Tight End steht direkt neben dem Tackle, der Split End etwas weiter weg. Ends sind mögliche Paßempfänger. Endline Begrenzt das Spielfeld und liegt 10 Yards hinter der 0-Yard-Linie. Endzone Bereich zwischen 0-Yard-Linie und Endlinie.
F F Face Mask Das Schutzgitter am Helm eines Spielers. Der Begriff bezeichnet gleichzeitig ein Foulspiel, wenn nach dem Gitter oder dem Helm des Gegners gegriffen wird (es gibt 15 YardsStrafe für absichtliches und 5 Yards für unabsichtliches Foulspiel). Fair Catch Singal eines Spielers vor der Ballannahme eines Punt, Kick-Off oder Safety Kick. Er schwenkt einen ausgesrteckten Arm über den Kopf, während der Ball noch in der Luft ist. Damit zeigt er an, dass er nach dem Fangen des Balles nicht nach vorne laufen wird. Er darf deshalb nicht getackelt werden. Fieldgoal Schuss durch die beiden Torstangen des gegnerischen Tores mittels Platzkick oder Dropkick, der mit 3 Punkten honoriert wird. Flanker Offense-Spieler. Einer der Wide Receiver, der sich auf der gleichen Seite wie der Tight End und etwa fünf Meter hinter der Anspiellinie aufstellt. Flare-Paß Ein Kurzpaß zu einem Runningback, der in der Nähe der Anspiellinie wartet und dann mit dem Ball in Richtung Seitenauslinie läuft. Auch Swing-paß gennant. Formation Aufstellung der Spieler vor dem Anspiel. Foul Jede Form von Regelverstoß, wird mit Raumverlustbestraft. Free Kick Kick-Off nach einem Safety oder Kick nach einem Fair Catch, bei dem die gegnerische Mannschaft mindestens 10 Meter vor dem ausführenden Spieler stehen muss. Free Safety Backfieldspieler der Defense, der sich auf der gleichen Seite wie der gegnerische Tight.End aufstellt. Fullback Backfieldspieler der Offense, meistens der körperlich robusteste der Runningbacks. Fumble Nicht beabsichtigstes Fallenlassen des Balles, ohne das der Ballträger getackelt wird.
G G Goal Line Englische Bezeichnung für die Null-Yard-Linie. Gridiron Wörtlich „Bratrost“, scherzhafte amerikanische Bezeichnung für das Spielfeld. Guards Die beiden Linespieler der Offense, die links und rechts vom Center stehen.
H H Halbzeit 15minütige Pause zwischen dem zweiten und dritten Viertel. Halfback Backfieldspieler der Offense; meistens der leichteste und schnellste der Runningbacks. Hashmark Die kurzen, nur angedeudeten Linien, die das Spielfeld der Länge nach dritteln. Huddle Spielerbesprechung. Vor jedem Anspiel stellen sich die Offensespieler zusammen, und der Quarterback sagt den nächsten Spielzug an.
I I Interception Ein Paß wird von einem Defense-Spieler abgefangen. Der Ballbesitz wechselt damit und der Defense-Spieler läuft soweit wie möglich richtung gegnerische Endzone. An der Stelle, wo er zu Boden gebracht wird startet das First Down für die neue Offense. Instant Replay Instant Replay nennt man die Überprüfung eines Spielzuges durch eine TV-Zeitlupenwiederholung. Jeder Headcoach kann in den ersten 28 Minuten jeder Spielhälfte zwei Entscheidungen der Schiedsrichter überprüfen lassen. Sollte er daneben liegen wird ihm eine Auszeit aberkannt. In den letzen beiden Minuten entscheidet ein sogenannter Replay-Assistent, ob strittige Spielzüge noch einmal in Zeitlupe angesehen werden.
K K Kadenz Eine Reihe von Zahlen, Wörtern oder Sätzen, die der Quarterback an der Anspiellinie laut ausruft und die verschlüsselte Mitteilungen für seine Mitpieler enthält. Kick-Off Anspiel in Form eines Kicks, zu Beginn der beiden Halbzeiten und ggf. der Verlängerung, nach Fieldgoal und Zusatzversuch. Der Ball wird von der 35-Yard-Linie des Kick-Teams aus getreten, und die gegnerische Mannschaft muss mindestens 10 Meter entfernt vom Ball stehen.
L L Linebacker Einer von drei oder vier Verteidigern, die sich dicht hinter den Linespielern aufstellen, meistens im Zweipunktstand. Line of scrimmage Anspiellinie Linespieler (Defense) Die Verteidiger, die sich vor dem Anspiel im Drei- oder Vierpunktstand gegenüber den Linespielern der Offense aufstellen. Linespieler (Offense) Die sieben Angreifer, die vor dem Anspiel auf der Anspiellinie stehen.
M M Man-in-motion Der Backfieldspieler, der sich auch noch in letzter Sekunde vor dem Snap bewegen darf. Er muss allerdings parallel zur Anspiellinie laufen. Meterkette Eine zehn Meter (bzw. Yards) lange Kette, an deren Enden eine Stange befestigt ist. Sie wird aufs Feld gebracht, um genau nachzumessen, ob die Offense mit vier oder weniger Downs 10 Yards Raumgewinn gemacht hat. Mögliche Paßempfänger Nicht alle Spieler sind berechtigte Paßempfänger. Bei der Offense sind dies die beiden Ends an der Anspiellinie und die Backfield-Spieler, die mindestens einen Meter hinter der Anspiellinie stehen müssen. Der Quarterback ist nur in der Shotgun-Formation ein möglicher Paßempfänger. Nachdem der Ball von einem möglichem Paßempfänger oder einem Defensespieler berührt wurde, dürfen ihn auch die anderen Offensespieler aufnehmen. Die Defensespieler dürfen alle einen Paß des Gegners abfangen (»Interception). Muff Berühren des Balles bei erfolglosem Versuch, ihn zu fangen.
N N Neutrale Zone Verläuft zwischen den Anspiellinien von Offense und Defense. NFL (»National Football League«) Profiliga in der USA, unterteilt in die AFC (American Conference) und NFC (National Conference). Die Sieger der beiden Conferences treffen im Super Bowl aufeinander. NFL Europe Europäischer Ableger der NFL mit Teams aus Europa, darunter drei deutsche. Der Meister wird durch den World Bowl ermittelt. Die NFL Europe ist die einzige Football-Profiliga außerhalb der USA. Nickel Back Der fünfte Mann im Secondary (normalerweise sind es nur vier). Nickel Defense Defenseformation mit fünf Backs. Nose Guard Linespieler der Defense, der beim Anspiel genau gegenüber dem gegnerischen Center steht, auch Nose Tackle genannt. Null-Yard-Linien Auch goaline genannt, sie trennen die Endzonen von dem 100 Yard langen Spielfeld ab.
O O Offense Die in Ballbesitz befindliche Mannschaft. Offense-Line Die fünf an der Anspiellinie stehenden Offensespieler: Center, zwei Guards und zwei Tackels. Onside Kick Kick-Off, der so getreten wird, dass er nur zehn Yards weit geht, so dass das Kick-Team versuchen kann, ihn selbst wieder aufzunehmen.
P P Paß Werfen des Balles von einem Mitspieler zum anderen. Pass Rush Schneller Angriff der Defense auf den Quarterback, um ihn entweder zu tackeln oder ihn zumindest so zu bedrängen, dass er einen angesetzten Paß nur schlecht oder zu früh werfen kann. PAT »point after touchdown«; Zusatzversuch nach Touchdown. Penalty Strafe bei einem Regelverstoß Persönliches Foul Unnötige Härte eines Spielers gegen einen anderen, was schwer bestraft wird. Platzkick Kicken des Balles vom Boden weg. Ein Mitspieler darf den Ball den Ball halten. Beim Kick-Off wird eine spezielle Halterung für den Ball verwendet, das kicking tee. Platzkicker Spieler, der auf die Ausführung von Kick-Offs und/oder Fieldgoals und/oder Zusatzkicks spezialisiert ist. Pooch Ein Punt, der nicht weit, sondern hoch gekickt wird. Punt Fallenlassen des Balles und sein Wegkicken, kurz bevor er den Boden berührt. Punt Return Begriff für den Versuch der Defense, den bei einem Punt gefangenen Ball zurückzutragen. Pylon Markierungsständer in den vier Endzonenecken, meist aus Schaumstoff.
Q Q Quarterback Chef der Offense, Spielmacher und mit Abstand der wichtigste Spieler. Der Quarterback ist bei jedem Spielzug beteiligt und bekommt vom Center den Ball gereicht. Dann wirft er einen Paß oder er übergibt den Ball an einen Runningback. Nur in der Shotgun-Formation kann er auch möglicher Paßempfänger sein. Vor einem Down sagt er im Huddle den neuen Spielzug an. Er ist über Funk mit dem Trainer verbunden.
R R Referee Hauptschiedsrichter; verhängt die Strafen bei Regelverstößen und sagt sie über das Mikrofon an. Replay Official Schiedsrichter, der auf der Tribüne sitzt und mit Hilfe von (Zeitlupen-) Wiederholungen auf dem Monitor die Entscheidungen der Feldschiedsrichter korrigieren kann. Rookie Profispieler im ersten Jahr. Runningbacks Offensespieler, die sich mindestens einen Meter hinter der Anspiellinie aufstellen. Es gibt: Fullback, Halfback, Setback, Slotback, Tailback und Wingback.
S S Sack Tackle am Quarterback hinter der Anspiellinie, bevor er den Ball weitergeben kann. Safety (Punkte) Die einzige Möglichkeit, wie die nicht im Ballbesitz befindliche Mannschaft Punkte erzielen kann: wenn der Ballträger in seine eigene Endzone zurückgedrängt und dort getackelt wird, oder wenn der Ball von der Endzone der Offense ins Aus geht. Für einen Safety gibt es zwei Punkte. Anschließend kickt die Offense den Ball von der eigenen 20-Yard-Linie in Richtung Gegner (Safety Kick). Safety (Spieler) Ein Backfieldspieler der Defense, der sich zwischen den Cornerbacks aufstellt. Safety Blitz Plötzlicher Angriff eines Safety auf den gegnerischen Quarterback. Schiedsrichter Die NFL schickt sieben Schiedsrichter zu einem Spiel. Sie tragen schwarz-weiß gestreifte Hemden. Schiedsrichterassistenten Zum Beispiel die Chain Crew. Stehen an den Seitenauslinien. Secondary Anderer Name für das Defense-Backfield. Setback Einzelner Runningback bei einer bestimmten Angriffsformation. Shotgun Angriffsformation. Die einzige Aufstellung, bei der der Quarterback den Ball fünf Meter hinter der Anspiellinie bekommt und somit ein möglicher Paßempfänger. Slotback Ein Runningback, der sich zwischen Split End und Tackle, etwa einen Meter hinter der Anspiellinie aufstellt. Snap Anspiel, indem der Center den Ball rückwärts durch die Beine weitergibt (oder wirft). Special Teams Spieler, die nur in ganz bestimmten Spielsituationen eingesetzt werden, z. B.: Kicker, Punter, Holder, … Spielverzögerung Wenn das Anspiel durch die Offense nicht innerhalb der vorgeschriebenen Zeitspanne erfolgt. Auch jede andere Handlung, die das Weiterspielen verzögert. Split-End Linespieler der Offense; stellt sich ein paar Meter entfernt vom Tackle auf und ist möglicher Paßempfänger. Strong Safety Der Defenseback, der sich zwischen den Cornerbacks auf der gleichen Seite wie der gegnerische Tigh End aufstellt. Strong Side Die Angriffsseite, auf der der Tight End steht. Super Bowl Endspiel der NFL (AFC- und NFC Meister treffen aufeinander) und größtes einzelnes Sportereignis der Welt, das jährlich im Januar ausgetragen wird.
T T Tackles Die beiden Linespieler der Offense, die jeweils zwischen Guard und End stehen. Tackling Das Festhalten und Zubodenbringen des Ballträgers, so dass irgendein anderer Körperteil als Hände oder Füße den Boden berührt. Tailback Backfieldspieler der Offense. Der Runningback, der am weitesten von der Anspiellinie entfernt Aufstellung nimmt, zum Beispiel in der I-Formation. Tight-End Linespieler der Offense, der sich außen neben dem Tackle aufstellt. Touchback Fängt ein Spieler einen Kick-Off oder Punt des Gegners in der eigenen Endzone und bleibt dort, gibt es weder eine Strafe, noch werden Punkte erzielt. Geht der Ball nach einem Kick-Off oder Punt in die Endzone des Gegners und von dort ins Aus, handelt es sich ebenfalls um einen Touchback. Das gilt auch, wenn ein Verteidiger einen Paß des Gegners abfängt und den Ball in die eigene Endzone bringt. Der Ball ist nach einem Touchback „tot“ und wird auf die 20-Yard-Linie der Defense gesetzt, die anschließend zur Offense wird. Touchdown Die sechs Punkte, die der Offense zuerkannt werden, wenn sich der Ball in den Händen des Ballträgers ganz oder teilweise auf der 0-Yard-Linie (goalline), darüber oder in der Endzone der Defense befindet. Der Ballträger darf die Seitenauslinien nicht überschritten haben.
Ü Ü Übergriff Wenn ein Defense-Spieler vor oder während des Anspiels einen Gegenspieler berührt.
U U Unsportliches Verhalten Verhalten eines Spielers oder Trainers, das ein Schiedsrichter als unsportlich einstuft(z. B.: Beschimpfungen, etc.)
V V Verbotene Bewegung Wenn sich während der letzten Sekunde vor dem Snap mehr als ein Backfieldspieler der Offense bewegt. Verlängerung (»Overtime«) Steht es nach Ende der regulären Spielzeit unentschieden, wird das Spiel nach dreiminütiger Pause fortgesetzt, und zwar so lange, bis eine Mannschaft Punkte erzielt oder 15 Minuten vorbei sind. Bleibt es auch nach 15 Minuten beim Unentschieden, ist das Spiel beendet (nur bei Playoffspielen der NFL geht es weiter,. bis ein Team punktet.) Eine Verlängerung beginnt mit Platzwahl und Kick-Off. Versuchsanzeiger Stange an der Seitenauslinie mit einer Zahl (1, 2, 3 oder 4), die anzeigt, welcher Down als nächster gespielt wird. Sie wird vor dem Anspiel immer auf Ballhöhe gesetzt. Vierpunktstand Körperhaltung, bei der beide Hände auf dem Boden ruhen (Rücken parallel zum Boden). Vorwärtspaß Ein Paß in Richtung Endzone des Gegners. Pro Spielzug ist nur ein Vorwärtspaß gestattet, aber beliebig viele Rückwärtspässe. Ein Vorwärtspaß muss vor dem Übertreten der Anspiellinie geworfen werden.
W W Wide Receiver Offensespieler und möglicher Paßempfänger. Ein Split End oder Flanker. Stellt sich in einiger Entfernung vom Tackle oder Tight End nicht weit von der Anspiellinie auf. Wingback Runningback, der sich knapp hinter dem Tight End aufstellt, aber etwas seitlich versetzt.
Z Z Zonenverteidigung Verteidigungsart, bei der jeder für einen bestimmten Spielbereich zuständig ist. Zwei-Minuten-Hinweis Der Hauptschiedsrichter weist die beiden Cheftrainer zwei Minuten vor Beendigung einer Spielhälfte auf die noch zur Verfügung stehende Spielzeit hin. Zweipunktstand Im Gegensatz zum Drei- oder Vierpunktstand eine aufrechtstehende Position.
Blackhawks „dieFANS“
Blackhawks
Blackhawks
Blackhawks
BLACKHAWKS „dieFANS“